Bergführer als moderner Zehnkämpfer am Berg

Der Bergführerberuf ist vordergründig eine Dienstleistungstätigkeit, tatsächlich ist der Berg- und Skiführer aber auch Vertrauter, Berater, Helfer, Unterhalter, mentaler Trainer und “Risikomanager” in einer Person. Bergführer gehen Ihrer Berufung hauptberuflich nach oder kombinieren diese Tätigkeit mit bergaffinen Berufen wie z.B. Sachverständigentätigkeit, Produktentwicklung, Erlebnispädagogik, Fotografie etc.

Doch egal welcher Herkunft oder welchen Alters, gleich ob hauptberuflich oder in Kombination mit einer anderen Tätigkeit – eines haben alle aktiven Bergführer gemeinsam: Jeder von ihnen wird vor allem durch den Wunsch nach der intensiven Auseinandersetzung mit der Erlebniswelt Berg angetrieben, gepaart mit sehr viel Begeisterungsfähigkeit und einer großen Portion Idealismus.

 

Leistungsspektrum eines Berg- und Skiführers

  • Bergwandern
  • Klettersteiggehen
  • Hoch- und Trekkingtouren
  • Führung, Organisation und Leitung von Expeditionen im In- und Ausland
  • Höhenbergsteigen
  • Eisklettern
  • Sportklettern
  • Alpinklettern
  • Hallenklettern
  • Kletterkurse drinnen und draußen
  • Kletterreisen
  • Canyoning
  • Freeride- und Skitourengehen
  • Erste Hilfe im Notfall

Der vom VDBS e.V. empfohlene Tagessatz eines Bergführers liegt bei 450 Euro brutto am Tag.